Checkliste: Heiraten 2016 – Höchste Zeit für die Hochzeitsplanung – Teil 1: Überblick

Checkliste für die Hochzeitsplanung; Collage © 2016, BOSANOVA Communication & Event GmbH, Köln

Heiraten eigentlich immer alle so ganz spontan? Oder ist da nicht jede Menge Planung gefragt? Kommt ganz darauf an, sagen wir. Aber wichtig ist, dass man sich im Vorfeld die richtigen Fragen stellt und diese nach und nach selbst beantwortet. Ganz nach den eigenen Vorstellungen als Braut und Bräutigam und natürlich dem eigenen Zeitrahmen und Budget entsprechend. Hier unsere Checkliste Teil 1: Ein Überblick für die Hochzeitsplanung – zum Ausdrucken und Weiterdenken…

Checkliste: Woran denken bei der Hochzeitsplanung?

Alle tuns. Irgendwann. Aber wie? Die meisten Brautleute machen sich erst einmal  bei ihrer Planung darüber Gedanken, wie sie ihren schönsten Tag im Leben besonders feiern und gestalten wollen. Angefangen vom Datum, das manchmal eine ganz persönliche Bedeutung haben kann (Kennenlerntag, Namenstag oder unvergessliche Hochzeitstermine etc.) über den Ort, die Personenanzahl und das Drumherum.

Ganz am Anfang steht die Vorfreude

Zunächst einmal gilt: Genießen Sie es! Der Antrag wurde gemacht und angenommen, die Laune ist großartig – lassen Sie die Vorfreude auf sich wirken!

Welchen Rahmen wollen wir?

Ob standesamtlich, kirchlich oder beides – im Ausland heiraten oder ganz ausgefallen, am Traum-Urlaubsort, Unterwasser, in der kleinsten Kirche der Welt, dem höchsten Gipfel, auf dem Motorrad, auf dem Rücken eines Elefanten oder anders verrückt. Das sollte der Ausgangspunkt sein. Denn dann wissen Sie in etwa, welches Budget den festlichen Rahmen bestimmt.

Unterstützung gesucht? Dann teilen Sie sich rechtzeitig mit!

Auch Trauzeugen müssen planen und wollen sicher das ein oder andere gerne noch mit Ihnen gemeinsam abstimmen.

Das Datum: Mehr als eine Gravur im Ring

Ihr Wunschtermin ist ausgesucht, dann sollten Sie zügig herausfinden, ob dieser denn auch überall sonst passt: In der Kirche oder dem Standesamt, in der Location, der Reisezeit, beim Pfarrer oder Pastor Ihres Vertrauens bzw. ihrer jeweiligen  Zeremonie angepasst. Sind alle Papiere da?

Die Gästeliste – ein Überblick

Gemeinsam sollten Sie auswählen, wer nicht fehlen darf, wer in Begleitung erscheint und wie viele es wohl werden. Mit den letztendlich eingeladenen Gästen hat der erste Überblick zunächst weniger zu tun, meist kann sich hier und dort noch etwas ändern. Wichtig: Die Gästezahl beeinflusst Budget, Raum und andere Optionen, so dass sie rechtzeitig eingeplant werden sollte.

Der Zeitplan

Machen Sie sich anhand unserer Checkliste (s. unten) für alle wichtigen Punkte einen Zeitplan. So verlieren Sie nicht den Überblick und wissen, wann spätestens Sie sich um welche Details zu kümmern haben. (Dazu gehört auch: Wie möchte ich aussehen? Fitness-Level, Kleiderwahl und  Wunsch-Haarlänge – Ihren Anforderungen sind hier kaum Grenzen gesetzt).

Die Location

Hier drängt die Zeit (neben dem gewählten Datum) oft am meisten. Denn wie so oft, die Konkurrenz um besonders schöne, ausgefallene oder romantische Orte und Eventlocations ist meist groß – insbesondere dann, wenn Ihr Datum  auf der Beliebtheitsskala weit oben steht.

Checkliste: So geht’s

checkliste_hochzeitsplanung_BOSANOVA_TEIL1_foto

Ihre Planungshilfe: Checkliste für die Hochzeitsvorbereitungen – was ist 12 bis 9 Monate vorher zu erledigen? © 2016, BOSANOVA Communication & Event GmbH, Köln

Laden Sie sich die Checkliste ‚Hochzeitsplanung Teil 1‘ hier herunter. Legen Sie die Liste gut sichtbar dorthin, wo Sie immer mal einen Blick hineinwerfen können – oder nehmen Sie sie direkt mit zur ersten Besprechung mit Ihrem zukünftigen Ehepartner, den ersten Überlegungen mit Freundinnen, Freunden oder den Trauzeugen.

Weiter geht’s: In unserem Teil 2 gehen wir mehr in die Details und stellen Ihnen Beispiele vor. Daneben gibt es weitere Tipps für die Organisation rund um das Hochzeitsevent: Woran ist in der Zeit zwischen 9 und 6 Monaten vor der Hochzeit zu denken?

Sie haben Fragen? Dann immer her damit – hier im Blog oder auf unserer Facebook-Seite. Wir bauen die Antworten gerne mit in unseren nächsten Teil ein. Abonnieren Sie auch gerne unseren Blog als RSS-Feed, um auf dem Laufenden zu bleiben.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.