Im Interview: Barkeeper, Gastronom und Buchautor Stephan Hinz

Stephan Hinz, KölnIm Interview: Stephan Hinz, Buchautor, Gastronom und Barkeeper; BOSANOVA Agentur für Communication & Event, Köln, Foto: © www.cocktailkunst.de

In unserer Interviewreihe stellen wir Kooperationspartner und Menschen aus unserem Netzwerk vor, die mit uns die Welle machen. Diesmal: Stephan Hinz, Cocktail-Weltmeister, Barkeeper des Jahres 2016 (Rolling Pin-Awards), Bartender, Gastroberater, Eventcaterer, Buchautor und, und, und… Warum ihn eine ‚kleine Verbindung‘ schon seit zwei Jahren beansprucht und was seine Bar zur innovativsten kürt, erzählt er uns im Interview.

BOSANOVA und Stephan Hinz – wir machen die Welle für prickelnde Events

BOSANOVA-Redaktion: Bianca & Sabrina, ihr habt Stephan schon vor Jahren kennengelernt, als ihr die BBC Veranstaltung Night of the Proms gemeinsam gerockt habt. Damals hat Stephan bereits als Barkeeper beste Cocktails gemixt, nun hat er sein eigenes Unternehmen. Was schätzt Du, Bianca, an Stephan besonders und wie haltet ihr Kontakt?

Bianca: Unglaubliche Präsenz, Charme & Witz! Dazu die feine Nase und intelligente Geschmacksnerven! Um Stephan kommt man nicht herum, wenn man in Köln einen außergewöhnlichen Cocktail trinken möchte. Hier begleiten einen eben oben genannte Facetten und die verrücktesten Kompositionen. Das diese dann auch noch schmecken, verblüfft den ein oder anderen! Aber so innovativ soll es ja auch sein, unserer Meinung nach. Mit Pina Colada macht ja keiner mehr die Welle.. – mit Stephans TYPHOON allerdings! Höher – schneller – weiter.. mein aktueller Lieblingsdrink im Little Link.

BOSANOVA-Redaktion: Stephan, Du bist frischgekürter Barkeeper des Jahres, hast sozusagen den ‚Gastro-Oskar‘ abgeräumt. Wie kam es zur Nominierung und was bedeutet Dir diese Auszeichnung?

Stephan Hinz: Dieser Preis zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen der Branche und ist eine große Ehre. Ich mag vor allem die Idee, dass ganz verschiedene gastronomische Bereiche hier Beachtung finden. Es wurden ja nicht nur der Barkeeper des Jahres, sondern auch die besten Köche, Hoteliers und noch viele mehr ausgezeichnet. Die Nominierung erfolgte durch die Abstimmung von über 9.500 Gastronomen aus ganz Deutschland. Diese Auszeichnung durch Kollegen zeigt eine ganz besondere Wertschätzung.

BOSANOVA-Redaktion: Mit Auszeichnungen bist Du schon überhäuft worden. 2010 wurdest Du zum Deutschen Cocktail-Meister ernannt. Was fehlt da noch zum Glück? Gibt es noch einen Preis, den Du gerne abräumen würdest?

Stephan Hinz: Den gibt es bestimmt irgendwo. Das sollte aber nicht das Ziel der Arbeit sein. Wenn man sich jeden Tag bemüht einfach einen guten Job zu machen und dabei dann am Ende ein Preis herausspringt, ist das natürlich eine schöne Form der Anerkennung.

BOSANOVA-Redaktion: Mit Deiner Bar ‚Little Link‘ bist Du 2014 im Belgischen Viertel in Köln gestartet. Nach nur einem Jahr hast Du die Auszeichnung ‚Innovativste Bar‘ dafür erhalten. Was macht das Konzept so innovativ?

Stephan Hinz: Ein wichtiger Unterschied ist unsere Arbeitsweise. In unserem Barlabor stellen wir viele Zutaten selber her. Wie in der Küche gibt es lange Vorbereitungszeiten und dabei kommen auch Geräte wie der Rotationsverdampfer zum Einsatz, die man normalerweise nicht in der Bar findet. Das ermöglicht uns, neue Aromen und Texturen in unseren Getränken einzusetzen, ob das jetzt Süßkartoffel, Tannenspitze oder ein Salzmandelschaum ist. Wir verbinden also Küche und Bar. Das ist eine von vielen Verbindungen, auf die sich der Name Little Link bezieht.
Ich glaube aber, dass innovative Ideen nur funktionieren, wenn sie in ein durchdachtes Konzept eingebettet sind. Neue Ideen sollten nicht die alten ersetzen, sondern bewusst auf ihnen aufbauen. Auch das steckt im Namen Little Link drin, denn es geht genauso sehr um Verbindungen zwischen klassisch und modern. Jeder Gast hat also die Wahl: Ein traditioneller, gut gemachter Old Fashioned oder die moderne Variante mit Steinpilzinfusion und Kräuterrauch. Und wer einfach einen Gin Tonic oder ein Bier trinken möchte ist genauso willkommen.

BOSANOVA-Redaktion: Parallel berätst & schulst Du Gastronomen, unterstützt bei Events mit Cocktails und Event-Catering. Hast Du da noch Spaß bzw. überhaupt Zeit zum Selberfeiern?

Stephan Hinz: Es ist wichtig, sich die Freude am Genuss zu erhalten. Gerade wenn man wenig Zeit hat, weiß man die Stunden zum Genießen aber noch mehr zu schätzen. Vor einigen Tagen haben wir mit dem ganzen Team zum Beispiel unsere jährliche Weihnachtsfeier begangen.

BOSANOVA-Redaktion: Silvester ist gerade erst vorbei, aber gute Cocktailtipps kann man spätestens für Karneval schon wieder gebrauchen. Hast Du einen Rezept-Tipp für einen Virgin-Cocktail-Quickie? Mit dem man mit wenigen Zutaten bei internen Firmenfeiern auftrumpfen kann?

Stephan Hinz: Hausgemachte Limonaden kommen immer gut an und werden durch frische Kräuter und Gewürze zu spannenden Getränken. Eine einfache Variante wäre zum Beispiel eine Gurken-Rosmarin-Limonade aus 40 ml Zitronensaft, 20 ml Zuckersirup, Soda, ein paar Scheiben frischer Gurke und einem Zweig Rosmarin.

BOSANOVA-Redaktion: Danke für den Tipp. Werden wir gern ausprobieren. Letzte Frage: Was sind Deine nächsten Pläne? Mit welchem Highlight überrascht Du uns in 2017?

Stephan Hinz: 2017 werde ich mich mit meiner Agentur Cocktailkunst verstärkt auf Caterings konzentrieren. Nach den vielen Weihnachtsfeiern fragen die Kunden jetzt vor allem für Messe-Caterings oder Frühlingsfeste an. Dafür werden wir wieder einige saisonale Cocktails entwickeln. Nebenbei werden wir unsere Cocktail-Schulungen weiter ausbauen, nicht nur für Gastronomen, sondern auch für neugierige Gäste im Little Link.

BOSANOVA-Redaktion: Vielen Dank für das Interview, Stephan und viel Erfolg weiterhin bei all deinen Projekten.

Fotos: alle © Cocktailkunst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.