Netzfundstücke 02-18: DSGVO in der Event & Live-Kommunikation

Netzfundstücke zu Event und Live-KommunikationLinksammlung: Nicht reinhören, sondern reinlesen empfiehlt BOSANOVA Communication & Event GmbH, Köln © 2016-2018

‚Wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon so spät?‘  Sagen wir’s halt mit Paulchen Panther. Die Zeit läuft und die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) – die spätestens ab Mai unausweichlich auf uns zukommt – ist auch im Netz vorherrschendes Thema für alle die mit Marketing von Events & Live-Kommunikation zu tun haben. Was hat das mit Events zu tun? Wir haben einige interessante Netzfundstücke geangelt…

 

Netzfundstücke: Die Linktipps aus Februar 2018

DSGVO – was ist das eigentlich und wer braucht das?

So langsam wird’s Zeit: Die DSGVO kommt …so sicher wie nach Weihnachten immer schon die Osterhasen im Regal liegen… und schon ist’s soweit: Stichtag ist der 25. Mai – und das heißt jetzt fleißig alle Systeme checken und den Umgang mit personenbezogenen Daten genauer unter die Lupe nehmen. Denn diese Daten gilt es zu schützen und damit die Grundrechte und Grundfreiheiten natürlicher Personen – so sieht es die Verordnung der EU vor.

Kurz & knapp geht es um diese Grundprinzipien zur Datenhoheit, die bei Handelskraft.de knackig so zusammengefasst werden:

  • „Hol Dir meine Einwilligung!“
  • „Hör auf meine Daten zu verarbeiten!“
  • „Lösche meine Daten!“
  • „Gib mir meine Daten!“
  • „Berichtige meine Daten!“

Welche Anforderungen dazu nötig sind, warum dies auch neue Prozesse in Unternehmen erfordert und ggfs. einen erweiterten Kreis von Personen, die sich um das Thema Datenschutz kümmern…  mehr lesen.

P.S.: Die gute Nachricht: Verweigerung hilft nicht, es ist alternativlos – also besser jetzt ein Auge darauf werfen und sich einen Überblick verschaffen. Denn auch für Events hat dies Folgen.

 

 

DSGVO: Welche Auswirkungen hat die Europäische Datenschutzgrundverordnung auf Events?

Die Folgen sind weitreichend – auch für die Organisation von Kongressen und Veranstaltungen, da deutlich höhere Standards geschaffen werden müssen als bisher. Eine besondere Rolle kommt dabei den IT-Systemen zu. Transparenz und Dokumentation sind hier die Stichworte.

Wie sich diese Auskunftspflicht von Unternehmen im Eventbereich gegenüber Veranstaltungsbesuchern auswirkt, welche Aspekte dabei zu berücksichtigen sind und wie man dabei auch das Vertrauen der betroffenen Personen erhöht, dazu können Sie mehr lesen im Interview im Events-Magazin.de. 

DSGVO-Checkliste: Was ist zu tun?
Fragebogen & Merkblätter der IHK für verschiedene Unternehmensgrößen

Die Verunsicherung ist und bleibt groß, solange man sich nicht einmal etwas intensiver mit den bekannten Fakten auseinandersetzt. Dazu gibt das Netz viele verschiedene Checklisten, Webinare und Handlungsempfehlungen preis. Was uns gefiel: Der Fragebogen und die verschiedenen Merkblätter, die wir bei der IHK Stuttgart gefunden haben (sicher gibt es auch bei den örtlichen IHKs sukzessive mehr Informationen).

Inklusive: Empfehlung eines interaktiven Online-Tests des Bayerischen Landesamtes für Datenschutzaufsicht, das Unternehmen auf den richtigen Weg bringen soll.

 

 

 

DSGVO - digitaler Datenschutz statt analoger Fußabdruck

Statt Spuren im Sand digitale Fußabdrücke hinterlassen. Die DSGVO regelt ab Mai den Datenschutz natürlicher Personen. Sind Sie vorbereitet? Foto: pixabay.com – BOSANOVA Agentur für Communication & Event, Köln, 2018

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO): Und was beschäftigt Sie daran?

Wir möchten gerne wissen: Was brennt Ihnen besonders unter den Nägeln? Worauf fühlen Sie sich aktuell gut vorbereitet und worauf weniger? Diskutieren Sie mit uns. Hier im Blog, auf Facebook oder via Instagram.

 

Ihre Sabrina Stremmel und das BOSANOVA-Team

#LinkSpecial:
Gesichtserkennung bei Events: So digital wird das Event-Management

Eigentlich eine coole Sache: Kein lästiges Kramen nach Printtickets oder QR-Codes via Handy. Einfach reinspazieren, ein kurzer Blick in die Kamera und das war’s. Schöne neue Einlasswelt.
(Wie die Technologie dabei die LinkedIn- oder XING-Anmeldung nutzt, vorgestellt im Blog der Anbieter der Event-Management Plattform doo.net – DOO GmbH)

Also alles gut?

Einerseits ja, für den der diese Nutzung bevorzugt und dies als Erleichterung betrachtet. Andererseits nein, weil das natürlich auch wieder ein umfassendes Datenmanagement bedeutet und den Datenschutz (DSGVO) tangiert.

Nachhaltige Veränderungen bedürfen umfassender Lösungen

Fakt ist, die Digitalisierung verändert nachhaltig Möglichkeiten und Chancen des Event-Managements und auch dafür werden praktikable Lösungen gesucht und gefunden werden. Wir sind gespannt welche Möglichkeiten sich dabei weiter abzeichnen und halten Sie gerne weiter auf dem Laufenden.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.