re:publica 2018: Europas größte Konferenz zu Digitalisierung u. Gesellschaft goes POP

Zum bereits zwölften Mal schaut die Netzwelt nach Berlin zur re:publica: Vom 02. bis 04. Mai 2018 wird die #rp18 in der STATION Berlin wieder zum größten Klassenzimmer der digitalen Gesellschaft. Das Motto: POP – Power to the people. Worum es geht, warum man die #rp18 nicht verpassen sollte (on- oder offline) und wie man jetzt noch die Chance auf ein kostenloses Ticket bekommt, lesen Sie hier…

re:publica goes POP: Power to the people, Populismus und Popularität

Wie buchstabiert man POP? Die Deutung ist so vielfältig wie das Netz selbst. Das Motto ist bewusst auslegbar gehalten, setzt die Konferenz doch mehr denn je auf Abwechslung und offenen Diskurs. Das Netz ist POP und Popkultur zugleich. Die diesjährige re:publica will eintauchen in den Mainstream, denn digitale Themen sind populär: „Wenn 30 Millionen Deutsche auf Facebook sind, müssen wir uns dem Mainstream widmen“ so #rp Mitgründerin Tanja Haeusler auf der Pressekonferenz zur Programmvorstellung (via Tagesspiegel).

re:publica setzt auf Digitalisierung, Diversität und Diskurs

Europas größte Konferenz zu den Themen Digitale Gesellschaft und Internet setzt auf aktive Beteiligung der Teilnehmer_innen. Im letzten Jahr kamen über 9.000 Besucher_innen aus 70 Ländern, um aktuelle Fragestellungen der digitalen Gesellschaft zu diskutieren. So trifft eine bunte Mischung aufeinander. Menschen aus Politik, Medien, Marketing, Wissenschaft und Kunst treffen auf Netz-Aktivisten. Fast 50% der Speaker_innen auf der letzten re:publica waren weiblich – das ist (leider) noch kein Standard, aber ein wichtiges Signal an die Branche für mehr Gender Diversity und Sichtbarkeit von Frauen auf den Bühnen von Konferenzen.

re:publica ist Mitmach-Konferenz

So reichten beim Call for Participation diesmal 1.500 Interessierte ihre Themen für Vorträge, Panel-Diskussionen, Workshops und Seminare ein. Ein interdisziplinäres Programmkommitee bewertete und wählte aus, um das aktuelle Programm zu erstellen.

Mehr Fachkonferenzen parallel zur re:publica

Mehr Mainstream aber auch mehr Eventformate, um neue Zielgruppen zu erreichen: Dafür hat das re:publica Projektteam kräftig aufgestockt und parallel auch vier halbtägige Symposien angeboten. Deren Themen: Digital Food, Digital Retail, Women In Fintech und Experience Marketing. So schaffen die Veranstalter mehr Raum für fachbezogenen Austausch, Wissenstransfer und Begegnung.

Bereits zum fünften Mal findet parallel auch die MEDIA CONVENTION Berlin (MCB) statt zu aktuellen Fragen der Medien- und Netzpolitik, Markttrends und Entwicklungen der digitalen Mediengesellschaft. #rp-Tickets berechtigen zum Besuch beider Veranstaltungen.

Die re:publica Programm-Highlights in 300 Sessions, durch 600 Speaker_innen auf 19 Bühnen -zu Technik oder Technologie-Themen wie Blockchain oder zu Vielfalt und Gleichstellung unter dem Motto „Female Digital Fotoprint“, zu FinTech oder LawLab rund um Recht im Netz und vieles mehr machen die Veranstaltung zu einer der Must-See-Konferenzen des Jahres. Zum Glück werden viele der Events zeitgleich im Netz gestreamt und medial aufbereitet.

Wer nun Lust darauf bekommen hat, doch noch selbst vor Ort dabei zu sein und zum Beispiel Whistleblowerin Chealsea Manning oder Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar u.v.m. live zu erleben: Es gibt noch Tickets.

Tipp: Aktuell Verlosung von Tickets bei den Digital Media Women

Einige Sessions bei der MEDIA CONVENTION Berlin werden von den #DMW kuratiert. Das Netzwerk für Frauen in der Digital- und Medienbranche ist auch mit einem eigenen Stand auf der re:publica vertreten.

Noch bis 19.04.18 bis 24.00 Uhr kann man bei einer Ticketverlosung mitmachen und mit etwas Glück ein Freiticket für die re:publica und die MCB gewinnen! Viel Erfolg!

 

Titelfoto: Collage basiert auf re:publica / Britta Pedersen (CC BY-SA 2.0)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.